Einwöchige Reise nach Łódź

Achim Witt (Tel. 02591-4180) nimmt gern noch Anmeldungen entgegen für die Flug-/Bus-Reise der Deutsch-Polnischen Gesellschaft LH nach Łódź vom 23. bis zum 29. April 2017.

Die Hauptstadt der Woiwodschaft Łódzkie entwickelte sich in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts zur größten Industriemetropole Ostmitteleuropas. Sie wurde zum Zentrum der polnischen Textilindustrie (Beiname "Manchester des Ostens"), wovon noch heute beeindruckende Fabrikbauten Zeugnis ablegen. Ein Besuch dort bildet auch einen Schwerpunkt der Stadtführung. Immer bleibt aber auch Zeit für eigene Entdeckungen.

Als Zentrum für Maschinen- und Gerätebau mit einer stark entwickelten Automontage-Industrie, einer Leder-, Möbel- und Papierindustrie  und vor allem einer bedeutenden Film- und Kulturindustrie (mit einem Museum für Kinematographie) präsentiert sich Łódź heute als eine florierende Großstadt. Sie verfügt über mehr als 20 Hochschulen.

Viele Bars, Cafés und Restaurants entlang der Piotrkowska-Straße, der mit über 4 km längsten Handelsstraße Europas, laden zum Verweilen ein. Sehenswert auch der Poznanski-Palast und eine zum Einkaufszentrum umgebaute alte Textilfabrik. Empfehlenswert auch ein Besuch des jüdischen Friedhofs, der mit über 180.000 Gräbern der größte seiner Art in Europa ist. Die Nazis gaben dem Ghetto der Stadt einst den Namen "Litzmannstadt". Heute findet man dort eine Gedenkstätte mit dem "Tunnel der Deportierten".

Fahrten in die Umgebung führen die Reisegruppe unter anderem nach Łowicz, bekannt für seine farbenfrohen Trachten, zum Barockschloss von Nieborow mit einem Besuch des Parks von Arkadia, in das Städtchen Zgierz, einen Ort, der auf eine über 800-jährige Geschichte zurückblickt, sowie in die alte Webersiedlung. In Leczyca sieht man auf einem kleinen Rundgang das Innenleben des Schlosses von Kasimir dem Großen, und in Piatek stehen die Reisenden am geografischen Mittelpunkt Polens. Eine Fahrt mit einer historischen Schmalspurbahn durch die weitläufige Landschaft Masowiens, verbunden mit einem gemütlichen Picknick, bildet am letzten Tag den Abschluss des Programms.

Die Reise beginnt am 23. April 2017 mit dem Flug von Dortmund nach Kattowitz. Von dort geht es mit dem Bus weiter nach Łódź. Wir unterbrechen diese Fahrt in Tschenstochau, dem berühmtesten Marien- Wallfahrtsort Polens, wo seit mehr als 300 Jahren die mit der polnischen Nationalgeschichte eng verbundene Schwarze Madonna, ein Bild der Muttergottes mit dem Jesuskind, verehrt wird. - Die Rückreise erfolgt am 29. April in umgekehrter Abfolge.

Von den Preisen der Flugtickets, die möglichst bald (günstig) gebucht werden sollten, ist der Gesamt-Reisepreis stark abhängig. Wir rechnen mit 919 € pro Person im DZ (EZ-Zuschlag 140 €), wobei die Kosten für Flug/Fahrt, Hotelunterkunft (DZ) mit Halbpension, alle Nebenkosten sowie die bewährte deutschsprachige Reiseleitung inbegriffen sind.

 

Interessenten melden sich bitte umgehend bei Joachim Witt, An der Spinnbahn 21, Tel. 02591 - 4180. Dort erhält man auch nähere Auskünfte.