Einwöchige Reise nach Stettin und an die westpommersche Ostseeküste

Stettin und die westliche polnische Ostseeküste steuert die DPG-Reisegruppe mit Achim Witt diesmal an.

Erneut bietet die Deutsch-Polnische Gesellschaft LH eine Möglichkeit, den Nachbarn Polen auf touristischem Wege besser kennen und schätzen zu lernen. Die Reise wird stattfinden vom 30. April bis zum 7. Mai 2016.

Auf die Reisenden wartet ein umfangreiches Programm. Es beginnt mit der Busfahrt nach Stettin, wo im Hotel Radisson Blu für eine Woche Quartier bezogen wird. Die Stettiner Altstadt lädt am Ankunftstag zu einem ersten Bummel ein. Die Stadtbesichtigung am nächsten Tag führt zu den historischen Bauwerken und Plätzen, spart aber auch die architektonisch herausragende neue Philharmonie nicht aus. Den Tag beschließt eine kleine Schifffahrt auf der Oder und dem Stettiner Haff.

Ein Tagesausflug führt auf die Insel Wollin. Im dortigen Nationalpark wird ein Wisent-Reservat besucht. Dann geht es an die Küste, zunächst nach Misdroy, einem der bekanntesten Ostseebadeorte mit einem 306 m langen Seesteg. In Swinemünde, der Stadt auf den zwei Inseln Wollin und Usedom, schließt der Stadtrundgang mit dem Aufstieg auf den Leuchtturm.

Weitere Ausflugsziele sind Kolberg, das wohl bekannteste polnische Ostseebad, wo der kilometerlange feinsandige Strand zu einem ausgedehnten Spaziergang einlädt, und Cammin, wo die Reisenden in der Kathedrale einem kleinen Orgelkonzert lauschen werden.

Eine Schifffahrt von Stettin bis Greifenhagen führt in den "Internationalpark Unteres Odertal". Eine Rundfahrt am letzten Tag schließlich macht mit dem Gebiet der pommerschen Seenplatte bekannt. Besucht werden dabei auch die Städte Stargard, Falkenburg, Dramburg und Tempelburg.   

 

Fotostrecke »