Rockband "Horyzont" und und fünf Stadtläufer aus Nysa beim LH-Stadtfest

"I`ve got the power" heißt ein Song der polnischen Rockband "Horyzont" auf ihrer neuen CD. Mit richtig Power rockten die fünf Musiker aus Nysa, die in Polen eine große Fangemeinde haben, beim Stadtfest die Bühne vor dem Rathaus.

Fotos © DPG Lüdinghausen

Frontsänger Kamil Radom freute sich, nach vier Jahren wieder mal in Lüdinghausen auftreten zu können. Und die Band um den Gitarristen Dariusz Orlowski begeisterte mit einem tollen Konzert, bei dem das Quintett erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gelassen wirde. Nicht nur eigene Songs, auch gecoverte, wie zum Beipiel "Venus" von der Band "Shocking Blue" in neuem, rockigen Gesand, zählten zum Repertoire.

Am Vormittag haten die Musiker an einer Führung durch die Burg Vischering mit Markus Kleymann von der Kulturabteilung des Kreises Coesfeld teilgenommen. Diese Führung hatte der Lauftreff Lüdinghausen für das Laufsportteam aus Nysa organisiert, das Freitag beim Stadtfestlauf an den Start gegangen war.

Als Pianist Mateusz Dzwigala im Konzertsaal der Burg einen Flügel entdeckte, nahm er diesen gleich in Beschlag. Im Gegensatz zum Konzert am Abend schlug er aber leise Töne an, begleitet von Radom und Orlowski, die gesanglich das kleine Unplugged-Konzert begleiteten."Wir können uns einen Auftritt nur mit Konzertgitarren in diesem schönen Saal gut vorstellen", war von der Band zu hören. Begeistert zeigten sich die Gäste aus Polen von der gelungenen Symbiose zwischen altem Gemäuer und moderner Medientechnik in der Burg.

"Horyzont" war von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG) zum Stadtfest eingeladen worden. "Ich danke der Richard-von-Weizsäcker-Stiftung, dass die Musiker in deren Gästehaus, utnergebracht werden konnten. Mein Dank gilt auch der Firma Rademann für die großzügige Spende für den Auftritt der Band", sagte Karl-Heinz Kocar, der Vorsitzende der Lüdinghauser DPG.