Polnische Märchen und Mythen

© Fotos: E.Bieronski

Was passiert, wenn etwas Wunderbares in die oft ungerechte oder triste bis tragische Realität einbricht? Wenn ein Ungeheuer durch den Einfall eines kleinen Mannes Opfer der eigenen Gefräßigkeit wird, wenn ein vermeintlich Kluger am Ende als der Dumme dasteht. Wenn es trotz aller Hindernisse doch noch ein Happy End für Menschen gibt, die füreinander bestimmt sind. Märchen aller Völker erzählen von solchen Geschehnissen. Die Moral ist einfach zu begreifen. Kindliche Freude über den Triumph des Guten erfüllt Erzähler und Zuhörer.

Viel von solchen Emotionen war auch am letzten Freitag im Bauhaus der Burg Lüdinghausen zu spüren. Die Deutsch-Polnische Gesellschaft hatte eingeladen und mehr als 80 Besucher mussten eng zusammenrücken, damit die Tenne sie alle fasste. „Polnische Märchen und Mythen“ wurden kunstgerecht erzählt von Ina Niehaus oder vorgelesen von Anita Lisowska (mit Pröbchen aus der polnischen Originalversion) und Karl-Heinz Kocar.