Mitgliederhauptversammlung mit Wahlen. Alle Amtsträger bestätigt

Rückblick auf die Mitgliederversammlung am 6.03.2020

Vergangene und kommende Veranstaltungen sowie die Vorstandswahlen standen bei der Versammlung im Mittelpunkt. Wie sehr die europäische Idee im Denken der Aktiven verankert ist, wurde dabei sowohl in der Eventplanung als auch in der Abschlussdiskussion deutlich.

Im „Hotel zur Post“ blickte der Vorsitzende Karl-Heinz Kocar zunächst auf die zahlreichen Aktivitäten im abgelaufenen Jahr zurück. So erinnerten sich die Mitglieder etwa an die erst gerade zu Ende gegangene große Skulpturen-Ausstellung auf Burg Lüdinghausen zu den deutschen und sowjetischen Kriegsverbrechen in Polen 1939 – 1945 und deren große Resonanz.  - Bereits zum 80. Jahrestags des Beginns des Zweiten Weltkriegs hatte am 1.09.2019 auf dem Seppenrader Friedhof mit 45 Teilnehmern ein Gedenkakt vor dem Grab von fünf Zwangsarbeitern aus Osteuropa stattgefunden, darunter der polnische Landarbeiter Roman Dłużeń, der sich 1943 als 30-Jähriger erhängt hatte.

Außerdem erinnerte Kocar an die fünftägige Fahrt mit Landwirten aus dem Kreis Coesfeld zu Berufskollegen im Kreis Nysa, an die in der Regie von Ursula Hölper zum dritten Male durchgeführte Wallfahrt in alte schlesische Wallfahrtsorte,  an die einwöchige Polen-Reise im April 2019 (Organisation Achim Witt) und an die Auszeichnung der DPG-LH mit dem 2. Preis im Kreis-Wettbewerb „Heimat Europa“ (Dezember 2019).

Aber auch an die wechselseitige Teilnahme von Lüdinghauser und Neisser Ausdauer-Sportlern an den jeweiligen Stadtläufen im Juni bzw. September 2019 wurde erinnert, an das sommerliche Grillfest im Felizitas-Pfarrheim (diesmal von der DFG organisiert), an den DPG-Stand auf dem Lüdinghauser Stadtfest und an das Jubiläumsfest in Neisser mit Vertretern aus den Partnerstädten Lüdinghausen, Ingelheim (D), Sumperk (CZ) und Kolomyja (UKR) am 23. November 2019 in Nysa, an dem Karl-Heinz Kocar teilnahm. Ein voller erfolg war auch wieder der gesellige Bigos-Abend am 24. Januar 2020 im Seppenrader Don-Bosco-Haus: Mehr als 60 Personen haben sich bewirten lassen.

Kassierer Joachim Witt konnte eine positive Finanzlage präsentieren. Seine Arbeit wurde von den Revisoren Roswitha Bierschenk und Christa Holtmann mit dem Prädikat „Alles richtig!“ bedacht.  Bei den Vorstandswahlen wurde dann deutlich,  wie sehr das Team das Vertrauen der Mitglieder genießt:  Alle Amtsträger wurden einstimmig bestätigt. Kocar bleibt erster Vorsitzender und wird weiterhin von Anita Lisowska vertreten. Joachim Witt kümmert sich bis  weiter um die Vereinskasse. Josephine Kleyboldt bleibt Schriftführerin. Für „besondere Kontakte“, z. B. zu den Kirchengemeinden, ist Ursula Hölper zuständig. Außerdem gehören als Beisitzer Lothar Kostrzewa-Kock, Bruno Bierschenk und Günther Grothe nach wie vor dem Vorstand an. Neue Kassenprüfer sind  Günter Rüter und Tilde Hasse.

Auch für 2020 sind bzw. waren eine Reihe von Veranstaltungen geplant: Die Corona-Krise bedingt den Ausfall der der Lüdinghauser Märchentage, an denen eine Beteiligung der DPG mit einer Olga-Tokarczuk-Lesung geplant war. Auch die für April 2020 vorgesehene einwöchige Reise nach Kattowitz und Warschau fällt leider aus. - Für den Zeitraum 18.- 24. Juli 2020 bereitet Lothar Kostrzewa-Kock derzeit  mit Unterstützung von DFG und DPG und für je 8 Jugendliche aus Nysa, Taverny und Lüdinghausen das Projekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ vor,  das hauptsächlich im Biologischen Zentrum stattfinden soll. Beschlossen wurde, dass die DPG mit 1.000 € in Vorlage tritt.

Nach einer regen Diskussion über die derzeitige politische Situation in Polen beendeten die DPG-Mitglieder ihre Jahres-Versammlung.             

Arno Wolf Fischer (Westfälische Nachrichten) und Karl-Heinz Kocar